Das zweite Handbuch des nutzlosen Wissens. Mit sieben by Hanswilhelm Haefs

Posted by

By Hanswilhelm Haefs

Show description

Read or Download Das zweite Handbuch des nutzlosen Wissens. Mit sieben unordentlichen Apropos PDF

Similar german_2 books

Studienarbeiten schreiben: Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten in den Wirtschaftswissenschaften

Dieses Buch hilft Studenten und Studentinnen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Studienarbeiten erfolgreich zu schreiben. Es gibt detailliert Auskunft über die inhaltlichen und formalen Anforderungen, die an Studienarbeiten (Abschlussarbeiten wie Bachelor­arbeiten, Masterarbeiten, Diplomarbeiten, Seminararbeiten, Hausarbeiten) gestellt werden, und erläutert die Gründe für formale Regularien in Prüfungsordnungen und Zitierricht­linien.

Methoden des fremdsprachlichen Deutschunterrichts: eine Einführung

A part of the "Fernstudienangebot" produced in Germany via specialists for academics and schooling majors around the world. This fourth quantity offers ancient and present technique of training international languages during the last a hundred years. The reader comes away outfitted with standards for comparing present and destiny overseas language educating methodologies.

Additional info for Das zweite Handbuch des nutzlosen Wissens. Mit sieben unordentlichen Apropos

Sample text

Udmurte heißt auf udmurtisch »Mensch auf der Wiese«. Holland ( = Holz-Land ) ist eine Provinz der Niederlande. Nordkanadas Halbinsel Boothia heißt so zu Ehren des Lon­ doner Gm-Produzenten Booth, der sich um die entsprechen­ de Forschungsexpedition als Sponsor verdient gemacht hatte. Friesen nennen, wenn sie nicht Friesisch sprechen, - die Sahne auf dem Tee »Blöömke« (= kleine Blume) - Branntwein mit Rosinen »Bohnsopp« (= Bohnensuppe) - den Eckplatz am Herd »Hörn bi't Füer« (= die Ecke am Feuer) - weißen Kandis »Kluntje« - Hungerbekämpfung »sleiht de Smacht« (= schlägt das Schmachten) - den Brataal »Smortaal« (= geschmorten Aal) - ein Schnäpschen »Söpke« (= Süppchen) - ein kreisförmig angelegtes Dorf ein »Wurtendorf«.

Und eine 3. und eine 4. In der zweiten Klasse wohnen bequem - die über­ breite russische Spur einbedacht - je 4 Personen pro Abteil; in der dritten sind es 8, in der vierten handelt es sich um »Großraumwagen« mit entsprechend enger Besetzung. 1979 fuhr ich mit einem solchen Zug, und der Großraumwagen hatte noch Holzbänke. lieh mit Bcsitzgier zu tun hat. 1 Jede dieser Feststellungen ist natürlich rein naturkundlich und nur insofern auf sogenannte Menschen anwendbar, wie diese den Mut zur Demut in der Natur auf­ bringen, und nicht aus der Feigheit wider die Natur existieren.

Als ich es mit mei­ nem Gnndkopf schlug, ging es in Stücke. Als ich mich dann auf dieser Seite anschaute, war mein Kopf nicht da. Als ich mich auf jener Seite anschaute, war der Kopf nicht da. Als ich nochmal nachsah, spielte mein Kopf am anderen Flußufer herum. Ich ging hin und wollte ihn wieder aufsetzen, aber da verkroch er sich in den Arsch meiner Tante. Wieviel Mühe hatte ich, ihn da wieder rauszuziehen! Nachdem ich meinem Füllen Wasser gegeben hatte, ging ich weiter nach Andijan. Als ich dort angekommen war und die Äpfel auf den Basar gebracht hatte, kam eine Frau mit ei­ nem Kind in ihrem Schleier.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 49 votes